Hilfe zur Selbsthilfe

Das BKE ist eine Selbsthilfe-Organisation in der Suchtkrankenhilfe. Unsere Arbeit ist geprägt durch das Prinzip der Selbsthilfe, organisiert in den Gruppen vor Ort. Hier lösen wir gemeinsam unsere Suchtprobleme: Weil wir wissen, wovon wir reden. Weil wir Hilfe durch unsere ehren- und hauptamtlichen Experten und Expertinnen anbieten können. Aber auch, weil wir auf unseren Glauben setzen.

Das BKE lebt durch die ehrenamtliche Mitarbeit der suchtkranken Frauen und Männer und der Angehörigen. Die Blaukreuzler/-innen unterstützen sich in der Gruppengemeinschaft gegenseitig im Umgang mit ihrem Missbrauch bzw. ihrer Abhängigkeit vom Alkohol und von anderen Substanzen sowie Verhaltensweisen. Hierbei geht es um eine aktive Anpassung an die Lebensumstände, die sich aufgrund der Suchterkrankung ergeben haben. Dies wirkt entlastend und ermöglicht die Chance, alte und neue Fähigkeiten (wieder) zu entdecken, wodurch die Gesundheit und Lebenszufriedenheit gefördert wird. Dabei stehen ihnen hauptamtliche und auch pädagogische Mitarbeiter/-innen zur Seite.

Der über dem BKE stehende gemeinsame Sinn lautet: „In der Gemeinschaft autonom eine zufriedene Abstinenz und Selbsthilfe leben."

Unter diesem gemeinsamen Sinn können sich alle Menschen im BKE unabhängig von ihrem Suchtmittel und der eigenen Betroffenheit wiederfinden. Uns geht es dabei um:

  • eine zufriedene Abstinenz
  • Lebendigkeit
  • Gesundheit und
  • das BKE-Motto: „Nicht einsam - gemeinsam"

Das gilt sowohl für Betroffene als auch für Angehörige.

Die Bedingungen für ein lebendiges BKE sind

  • die (Weiter-) Entwicklung der Selbsthilfe
  • die Förderung der Persönlichkeitsbildung und Selbsterfahrung und
  • die Pflege des Gemeinsinns

Alle Bereiche stehen gleichgewichtig und dynamisch nebeneinander.

Das BKE legt Wert auf die (Weiter-)Entwicklung der Selbsthilfe. Dadurch wird die Qualität des Verbandes gesichert. Es gibt Aus- und Fortbildungen und eine konzeptionelle Begründung. Hinzu kommen die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Finanzierung der BKE-Arbeit. Ein weiterer Schwerpunkt der Entwicklung der Selbsthilfe ist die Zielgruppenarbeit wie z.B. in den Bereichen

  • geschlechtsspezifische Aspekte der Suchtkrankenhilfe
  • generationsspezifische Aspekte der Suchtkrankenhilfe
  • „andere" Suchtformen und
  • Angehörige

Im Rahmen der Förderung der Persönlichkeitsbildung und Selbsterfahrung finden u.a. Seminare, Helfer/-innenkreise, Frauentreffs, Aus- und Fortbildungen und die Selbsthilfegruppen an sich statt.

Die Pflege des Gemeinsinns ermöglicht die Unterstützung des suchtfreien Lebens, die Identifizierung mit dem Verband sowie ein soziales Netz mit Raum für Begegnung, Akzeptanz, Stärkung, Leichtigkeit und Lebensfreude. Das BKE ist durch die Menschen in seinen Gruppen, Vereinen und Landesverbänden in vielen Bundesländern Deutschlands vertreten. Durch eine gut funktionierende innerverbandliche Vernetzung erfahren Hilfesuchende eine schnelle und unbürokratische Unterstützung und Begleitung. Der Bundesverband vermittelt konkrete Ansprechpersonen und Treffpunkte in Wohnortnähe.

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Förderer

 
 
Nach oben