bke-art-drogenWie erkenne ich, ob ich unter Drogensucht leide?

Unterschieden wird zwischen der psychischen und physischen Abhängigkeit. Die psychische Abhängigkeit wird von allen Drogen ausgelöst, von manchen sogar ausschließlich. Sie ist im Gegensatz zur physischen Abhängigkeit nicht nach dem Entzug oder der Entgiftung vorüber. Die Gedanken kreisen weiter um das Suchtmittel. Die sonst hiervon überdeckten Probleme brechen durch, werden seit oftmals langer Zeit wieder ungefiltert wahrgenommen und erscheinen übermächtig. Der Umgang mit und eventuell auch das Aushalten von Problemen muss nun gelernt werden - ohne die Droge als "Krücke". Dies ist für alle suchtmittelabhängigen Menschen, die sich für ein Leben ohne "ihr" Suchtmittel entschieden haben, meist eine lebenslange Aufgabe.

Bei der physischen Abhängigkeit zeigt der Körper bei Entzug der Substanz Reaktionen wie Zittern, Kreislaufprobleme und Schweißausbrüche. Der Körper hat sich an den Stoff gewöhnt.


Noch mehr Aufschluss liefert unser Selbsttest: Zum Selbsttest DROGENABHÄNGIGKEIT


Wie kann ich mehr über die Abhängigkeit von illegalen Drogen erfahren??
Viel Wissenswertes rund um illegale Drogen haben wir in einer Broschüre zusammengestellt. Sie können sich die Broschüre in der rechten Spalte als PDF herunterladen oder senden Sie uns eine E-Mail: info@bke-suchtselbsthilfe.de


Wer hilft mir bei der Abhängigkeit von illegalen Drogen?
Unser Verband kann auf eine langjährige Erfahrung im Umgang mit Sucht und deren Überwindung zurückblicken. So ist jede unserer Gruppen vor Ort kompetent besetzt.

Unsere Selbsthilfegruppen vor Ort: Geben Sie einfach in der rechten Spalte oben Ihre Postleitzahl ein.

 

 

 

 

 

Infomaterial 

bke drogen pdf

 
Laden Sie sich hier
die Info-Broschüre direkt
als PDF herunter.

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Förderer

 
 
Nach oben