bke-art-tabakWie erkenne ich, ob ich unter Tabak-/Nikotinsucht leide?

Rauchen kann psychisch und physisch abhängig machen. Hauptmotiv für das Rauchen ist die positiv erlebte Veränderung des seelischen Befindens. Nikotin regt im Mittelhirn die Produktion des Neurotransmitters Dopamin und der kreislaufstimulierenden Hormone Adrenalin und Noradrenalin an. Es kann deshalb auch als Psychopharmakon bezeichnet werden. Je nach Gemütslage des Rauchers wirkt das Nikotin beruhigend oder anregend. Dieser Effekt hält 20 - 30 Minuten an. Wird der Körper nicht weiter mit Nikotin versorgt, reagiert er mit Nervosität und Abgeschlagenheit.

Rauchen erfüllt neben der anregenden bzw. beruhigenden Wirkung auch andere, für Abhängigkeit typische Funktionen. so hilft es über Hemmungen hinweg, beschäftigt Mund und Hände, schafft Zugehörigkeitsgefühl und Geselligkeit und füllt Momente der Langeweile.

Aber warum gibt es neben den oben beschriebenen Menschen, die bei Beendigung des Nikotinkonsums Entzugserscheinungen zeigen, auch solche, die von “heute auf morgen“ mit dem Rauchen aufhören können?

Nicht jeder rauchende Mensch wird vom Nikotin abhängig. So macht erst eine Dosis von etwa fünf Zigaretten täglich körperlich abhängig. Zudem ist die Anzahl der Dopaminrezeptoren bei Menschen unterschiedlich und somit auch die individuelle Toleranz der Wirkung des Nikotins.

Zudem ist das Rauchverhalten der Menschen individuell: Für manche dient das Rauchen als Mittel, um eine bestimmte Gemütslage zu erreichen. Oft ist das Rauchen auch automatisch an bestimmte Situationen wie z. B. das Telefonieren oder Pausieren gebunden. Für andere Menschen ist die Zigarette einfach nur ein Genussmittel.


Noch mehr Aufschluss liefert unser Selbsttest: Zum Selbsttest TABAK-/NIKOTINABHÄNGIGKEIT


Wie kann ich mehr über Tabak-/Nikotinabhängigkeit erfahren?

Viel Wissenswertes rund um Tabak-/Nikotinabhängigkeit haben wir in einer Broschüre zusammengestellt. Sie können sich die Broschüre in der rechten Spalte als PDF herunterladen oder senden Sie uns eine E-Mail: info@bke-suchtselbsthilfe.de


Wer hilft mir bei Tabak-/Nikotinabhängigkeit?
Unser Verband kann auf eine langjährige Erfahrung im Umgang mit Sucht und deren Überwindung zurückblicken. So ist jede unserer Gruppen vor Ort kompetent besetzt.

Unsere Selbsthilfegruppen vor Ort: Geben Sie einfach in der rechten Spalte Ihre Postleitzahl ein.

Infomaterial 

bke medik pdf

 
Laden Sie sich hier
die Info-Broschüre direkt
als PDF herunter.

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Förderer

 
 
Nach oben