Menschen stärken Menschen 

Das Projekt des BKE-Bundesverbandes in Zusammenarbeit mit der BARMER Logo neu

Projektbeschreibung:                                                                                                                          

Treffen der 40 Multiplikationspersonen im Frühjahr 2017. Die Multiplikatoren besuchen verbindlich mindestens 2 bestehende
Gruppen pro Jahr und teilen Ihre Erfahrungen den Landesverbänden bzw. dem Bundesverband mit. Vor Ort stellen sie in den
Gruppen das Projekt „Menschen stärken Menschen“ vor und vermitteln den Projektgedanken. Hierbei sollen die Selbsthilfegruppen
befähigt werden das BKE bei unterschiedlichen Kooperationspartnerschaften vorzustellen. Des Weiteren wird es im Herbst 2017
zur Qualitätssicherung dann noch ein 2-tägiges Auswertungstreffen zur kollegialen Unterstützung auf Bundesebene geben.
Bis zu diesem Termin gewinnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Bundes- und den Landesebenen weitere 10 Multiplikatoren
aus strukturschwachen Regionen in Deutschland. Bei der Bundesdelegiertenversammlung im Herbst 2017 wird ein Zwischenbericht
gegeben, bei dem die bisherigen praktischen Projekterfahrungen der Multiplikationspersonen einfließen sollen.


Im Frühjahr 2018 besuchen sie die nächste Schulung für die Multiplikationspersonen auf Bundesebene und suchen bis dahin aus
den bestehenden regionalen Selbsthilfegruppen jeweils eine geeignete Transparenzperson und laden diese zum Frühjahrstreffen 2018
auf Bundesebene ein. Im Herbst 2018 findet dann wieder ein 2-tägiges Treffen auf Bundesebene mit den Multiplikationspersonen und
Transparenzpersonen zur Vertiefung zum Thema Transparenz, zur Sicherung der Ergebnisse und Erfahrungen sowie zur Stärkung des
Netzwerkgedankens statt. Die Multiplikationspersonen und Transparenzpersonen besuchen wieder verbindlich mindestens zwei
Selbsthilfegruppen pro Jahr und suchen gemeinsam eine geeignete Kooperationsperson.


Diese laden sie zum folgenden Frühjahrstreffen 2019 auf Bundesebene ein, bei dem das Thema Kooperation gemeinsam erarbeitet wird.
Im Herbst 2019 werden die Multiplikationspersonen, Transparenzpersonen und Kooperationspersonen wiederum das Thema Kooperation
bei einem 2-tägigen Treffen auf Bundesebene vertiefen und die Erfahrungen und Ergebnisse sichern.


Im Frühjahr 2020 findet dann das letzte Treffen auf Bundesebene statt als Vorbereitung und Ermutigung der regionalen Verantwortlichen
zur selbstständigen Fortführung der Netzwerkarbeit von jeweils maximal 7 Selbsthilfegruppen des BKE, so dass möglichst alle Selbsthilfe-
gruppen des BKE sich zu einem jeweiligen Regionalverband zugehörig fühlen, sich regelmäßig begegnen, ergänzen, stützen, stärken
und motivieren können.


Das regionale Team von mindestens drei Personen (Multiplikationsperson, Transparenzperson und Kooperationsperson) trifft sich ab 2021
weiterhin mindestens zweimal pro Jahr und fördert den Zusammenhalt der Selbsthilfegruppen im Regionalverband durch die Netzwerkpflege,
Kooperationstreffen, gemeinsame Veranstaltungen, Aktionen, Schulungen, Weiterbildungen und Tagungen. 


Bei diesem mehrjährigen Prozess werden die Teams direkt unterstützt durch die Fachbereiche Öffentlichkeitsarbeit, Angehörige, JULITI
(Jugend im BKE), Organisation, Recht, Finanzen, dem Bundesverbandsvorstand, den Landesverbandsvorständen sowie deren Beauftragten
und den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch persönliche Begleitung und Beratung, regionale Impulswochen,
Partnerschaften von Selbsthilfegruppen untereinander (auch bundesländerübergreifend, sofern keine eigenen Landesverbände bestehen)
und den direkten Kontakt per Telefon, E-Mail, Brief oder durch Besuche vor Ort sowie durch die Bereitstellung von Medien und Materialien,
wie einem Starterpaket für Gruppengründungen (digitaler Medienkoffer), einem Kleinstkonzept zur Vorstellung des BKE in der Öffentlichkeit,
durch ein Web-Konzept und Pressevorlagen. In Regionen, in denen das BKE noch nicht flächendeckend vertreten ist, werden die Teams bei
den erweiternden Gruppengründungen unterstützt und begleitet, so dass regional mindestens 7 Gruppen einen Regionalverband dauerhaft
bilden können.

Hier können sie direkt die PowerPoint Präsentation herunterladen » Menschen stärken Menschen »



Bei Fragen und Anregungen nehmen Sie gern Kontakt zum Projektleiter auf:
Andreas vom Ende, E-Mail: a.vom.ende@bke-bv.de

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Förderer

 
 
Nach oben