Artikel-/Beitragstext
 AWD6082 Kopie 1
Unser neues Zuhause Seit dem 18.01.2018
Maternus Pflege- und Therapiecentrum " Christophorus "
   Völkeningstr. 15, 45139 Essen

  • Über Uns

  • Hilfe Stellen

  • Grp. Regeln

  • Aktivitäten

  • Helfende Hände

  • Termine 1 1/2 Jahr

  • Termine 2 2/2 Jahr

  • Bilder

  • Kontakt

  • Anfahrt



Unsere Ortsgruppe wurde im Jahre 2003 von dem damaligen Bereitschafter der Fähre Lutz Brockmöller in Essen Heidhausen  Am Schwarzen gegründet, um den Patienten der Fähre eine Anlaufstelle an eine Selbsthilfegruppe zu ermöglichen. Er leitete die Gruppe bis zum Jahre 2006. Er hatte sich entschloßen zu seiner Familie in den damaligen Ostländern zurück zugehen.

Ich Norbert Schulte übernahm die Gruppe Heidhausen, mit dem damilgen Kollegen Udo Writsch, wir haben die Gruppe zusammen bis Sommer 2007 geleitet. Ich schied zu dem Zeitpunkt aus der Gruppe aus, und zog in eine betreute Wohnanlage in die Nähe von Eschwege in Hessen. Udo Writsch leitete die Gruppe Heidhausen nun alleine weiter bis zum Jahre 2016.

Im April 2016 übernahm ich wieder als Gruppenleiter die Gruppe Heidhausen. 

Im Spät Herbst 2017 kam die Überlegung in uns auf, da die Fachklinik die Fähre Ihre Tore zum März 2018 schließen wird, uns eine neue Begegnungsstätte in der Nähe der Stadtmitte Essen zu suchen. Da nach dem schließen der Fähre keine neuen Patienten zu unserer Gruppe kommen würden.

Es gelang uns eine neue Bleibe im Alten und Pflegecentrum Maternus, Völkeningstr. 15, 45139 Essen, Raum K1, in der Nähe vom Essener Hauptbahnhof zu finden, ca. 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Wir änderten den Namen von Ortsgruppe Essen-Heidhausen auf Ortsgruppe Essen-Mitte.

Es soll eine Begegnungsstätte für Suchtkrankemenschen und deren Angehörige sein.Wir möchten Hilfe zur Selbsthilfe in unseren neuen Räumen anbieten. Zu uns können Menschen mit allen Süchten, z.b. Drogen, Alkohol, Medikament, Spiel,- und Mediensucht kommen.

Aber haben Sie Verständnis und zum Schutz unserer Mitmenschen bitten wir nicht iim überdiemensionalen Rausch unsere Gruppenstunden zu besuchen.

Neben Gesprächen über Sucht und wie werden wir damit fertig, bieten wir auch Hilfe bei der Suche nach Möglichkeiten zur Entgiftung und nach Therapiemöglichkeiten an. Ferner vermitteln wir erste Gespräche zu Suchtberatungsstellen und helfen bei Anträgen jeglicher Art

Wird dran gearbeitet !!

Unsere Gruppenregeln & Verhalten

  • Alle Dinge die wir in der Gruppe besprechen, verbleiben im Raum und werden nicht an Dritte weiter getragen.
  • Jeder bekommt während der Gruppensitzungen gleichberechtigt genügend Raum sein Anliegen vorzutragen.
  • Wer das Wort ergreift, wird durch andere nicht unterbrochen.
  • Beleidigungen, Diskreminierungen und nötigende Äußerungen gehören nicht in die Gruppe.
  • Ich bleibe bei mir selbst und benutze "Ich" und nicht "Wir" Form.
  • Wir nehmen grundsätzlich keine Bewertungen vor: beispielweise gibt es keine "richtigen" oder "falschen" Gefühle.
  • Störungen haben Vorrang: Wer besonders emontional auf bestimmte Themen reagiert oder durch störende Gedanken abgelnkt ist, sollte dies der Gruppe sofort mitteilen.
  • Die Teilnahme an der Gruppe unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist ausgeschlossen, dafür stehen Einzelgespräche zur Verfügung.
  • Wichtigste Voraussetzung zur Teilnahme an unserer Selbsthilfegruppe sind Aufrichtigkeit und destruktives Verhalten positiv verändern zu wollen.

Unsere Freizeitangebote & Unternehmungen

  • wöchentliche Gruppenabende
  • Bei Bedarf Einzel Gespräche nach Vereinbarung
  • Info - Abende
  • Pysologisch begleitende Gespräche
  • Angehörigen Abende
  • Hilfe bei der Suche nach Entwöhungsbehandlungen und Unterstützung bei Anträgen
  • Seminare zur Weiterbildung und Ausbildung als Suchtkrankenhelfer durch den Landesverband
  • Freizeitaktivitäten
  • Wandern, Nordic Working, Reha Sport
  • Grillen bzw. gemütliches gelegentliches Essen in einem gutbürgerlichen Restaurant
  • Kegeln, Dart, sowie Minigolf
  • Ausflüge und Freizeitseminare

helfende Hnde

Wie soll diese Hilfe aussehen ?

Wir "unsere Gruppe" hat sich zur Aufgabe gemacht dem Suchtkranken Menschen zu helfen.

Indem wir mit Ihm den ersten Kontakt zum Arzt und Entgiftungsstationen zu finden und herzustellen.

Auch Hausärzte und Entgiftungsstationen nehmen mit uns Kontakt auf wenn Sie den Eindruck haben das Sie einen Suchtkranken Menschen haben, der unsere Begleitung gebrauchen könnte, indem wir mit beiden ein erstes Beratungsgespräch anstreben, und dem Patienten unsere Hilfe anbieten. In diesem ersten Gespräch wollen wir erfahren ob der Patient unsere Hilfe möchte, und wir uns vorstellen können ihm unsere helfenden Hände anbieten zu können.

Wir stellen auf den Entgiftungsstationen unserer Krankenhäuser in Essen unsere Selbsthilfegruppe vor. Damit der Patient erst einmal was von der Selbsthilfegruppe erfährt und wie Sie arbeitet.

Wir haben alle eine Ausbildung als Suchtkrankenhelfer absolviert, und möchten dem Suchtkranken die Angst nehmen erste Gespräche mit Krankenhäuser, Suchtberatungsstellen, sowie Fachkliniken aufzunehmen.

Zudem helfen wir bei Anträgen jeglicher Art, und begleiten den Suchtkranken auf den Weg in eine gesunde Abstinenz.

wir lassen auch die Angehörigen in dieser schweren Zeit nicht alleine, Sie können bei uns jederzeit erfahren was Sie unternehmen können sich auf diese neue Situation nach einer Therapie Ihres Partners vorzubereiten.


  Veranstaltungskalender unserer Blaukreuz Gruppe " Essen - Mitte "

für das Jahr 2019



               Januar 2019

03.01.  >  Fakten und Zahlen zur Alkoholkrankheit - Wie viele Menschen in Deutschland sind betroffen ?

10.01.    >  Die Jellink - Kurve - Zeichen der Alkoholkrankheit

17.01     >  Meine Geschichte - Wie hat alles angefangen
24.01.    >  Habe ich die Ursache meiner Abhängigkeit erkannt ?

31.01.    >  Wie, Was, und Wer hat mit dabei geholfen, die Realität meiner Suchtkrankheit anzunehmen ?

            Februar 2019 

07.02.    >  Welche Schritte würde ich anderen, die aus der Sucht aussteigen möchten, empfehlen ? -

14.02.    >  Wie geht es mir heute - Was habe ich gewonnen ?

21.02.    >  Unterscheidet sich die Alkoholkrankheit von anderen Suchterkrankungen ? - Können wir auch hier mit unseren Erfahrungen

                weiterhelfen ?

28.02.    >  Kaffeetrinken in gemütlicher Atmosphäre Gruppenaustausch mit dem Freundeskreis Duisburg - Duissern

                          März 2019

07.03.    >  Scheidungen und Sucht -/ Zahlen und Fakten

14.03.    >  Verhältnis - Männer und Frauen, die bei den suchtkranken Partnern bleiben.

21.03.    >  Eigene Erfahrungsberichte - Das Zusammenleben mit eine/r/m trockenen Alkoholiker/in ? Welche Probleme tauchen

                plötzlich auf ?

28.03.    >  Hilft der Faktor Zeit und Geduld - Beziehungsprobleme zu bewältigen ?

            April 2019

04.04.    >  Kann ich mit meinem Partner offen über meine Gefühle und Gedanken sprechen ?

11.04.    >  Beispiele für Positiventwicklungen in Beziehungen

18.04.    >  Wo finden wir als Paar Hilfe ?

25.04.    >  Wir blicken gemeinsam in die Zukunft - Was wünschen wir uns ?

02.05.    >  Zusammenfassung und Meinungen zur Veranstaltungsreihe

               Mai 2019

09.05.    >  Rückfall oder Vorfall - Was ist ein Rückfall ?

16.05.    >  Das Wort Rückfall - Was löst es bei mir aus ? Austausch und Diskussion

23.05.    >  Die Mitbetroffenen - Haben Sie auch einen Notfallplan ? Austausch

30.05.    >  Feiertag " geschlossen "

               Juni 2019

06.06.    >  Erstellen einer " Notfallkarte " Selbsterfahrung

13.06.    >  Mitbetroffene und Rückfall - Vermeiden der Thematik ? Selbstreflektion

20.06.    >  Feiertag " geschlossen "

27.06.    >  Was können die Menschen in der Gruppe für mich als Angehörige/r tun ? Rückblick auf die Veranstaltungsreihe


  Veranstaltungskalender unserer Blaukreuz Gruppe " Essen - Mitte "
für das Jahr 2018
                          Juli 2018
05.07.    >  Ich will anstatt ich muss ! Selbstreflektion und Austausch
12.07.    > Was bedeutet für mich " Glückliche Momente " Vortrag und Diskussion
19.07.    >  In jeder Krise liegt auch eine Chance - Hab ich das schon mal erlebt ? Erfahrungsaustausch
26.07.    >  Weg mit den alten Geschichten - Ist das so einfach ? Austausch in der Gruppe
              August 2018
02.08.    >  Mein Umfeld erkennen - Wir üben aufmerksam zu sein Rollenspiel und Diskussion
09.08.    >  Alles geht vorüber - Stimmt daß ?  Vortrag und Diskussion
16.08.    >  Ich bin wie ich bin und das hat gute Gründe - Reflextion
23.08.    >  Ich erweitere meinen Lebensraum - Wie kann das gehen ?
30.08.    >  Das Recht auf Anerkennung - Wie mache ich diesen Anspruch deutlich ? Selbst- und Fremdreflexion
             September 2018
06.09.    >  Glückliche Momente Wir visionieren
13.09.    >  Es regnet; na und ? - Wir sprechen darüber, warum dunkle Stunden auch wichtig sind -
                Erfahrungsaustausch
20.09.    >  Es ist nie zu spät, wieder zu........   Vortrag und Austausch
27.09.    >  Was möchte ich ? Bedürfnisse und Wünsche äußern
             Oktober 2018
04.10.    >   Ich entscheide mich für gute Augenblicke - Habe ich einen direkten Einfluss darauf ? - Austausch der
                 Anwesenden
11.10.    >  Ich bin berechtigt, herauszufinden, was gut für mich ist. Austausch der Gruppe
18.10.    >  Keiner ist perfekt - Kann ich auch meine eigenen Fehler akzeptieren ? Selbst- und Fremdreflexion
25.10.    >  Meine Freizeit gestalten - Welche Möglichkeiten habe ich ? Vortrag und Diskussion
              November 2018
01.11.    >  Feiertag " geschlossen "
08.11.    >  Meine Familie und mein Umfeld Austausch in der Gruppe
15.11.    >  Denken heißt nicht sagen - Vortrag und Austausch
22.11.    >  Schwäche zeigen ermöglicht Bewegung
29.11.    >  Rezepte für mein inneres Kind Vortrag und Diskussion
              Dezember 2018
06.12.    >  Nikolaustag " Nikolausfeier in der Gruppe "
13.12.    >  Die Suche nach dem Erfreulichen in mir, verändert mein Leben - Welche Erfahrungen habe ich damit
                 gemacht ? - Diskussionsrunde -
20.12.    >  Ich ziehe meine eigene Grenze und achte Sie - wie kann das gelingen ? Erfahrungsaustausch
27.12.    >  Verantwortung übernehmen, Kontrolle zurückgewinnen, Einblick in die Gegenwart und Ausblick auf
                 die Zukunft


Wird noch dran gearbeitet  !!


 

Unsere Kontaktdaten für unsere Ortsgruppe Essen-Mitte !
Unser Treffpunkt :                                     jeden Donnerstag von 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
                                                                  Maternus Alten- und Therapiecentrum " Christophorus "
                                                                  Völkeningstr. 15, 45139 Essen

14141959 1161576870568461 1420503862358902942 n

Unser Gruppenleiter :                                Norbert Schulte

                                                                  Karlstr. 72 App 41, 45329 Essen
                                         Telefon:            0201 / 759 78 78 6
                                         Handy :             0176 / 2426 3832  
                                         Email :              norbert521@mail.de
                                                                                                                                                           
stellvertretender Gruppenleiter :              Stephan Hornung
                                                                  Steinland 4, 45309 Essen
                                          Telefon :          0201 / 851 55 694
                                          Handy :            0157 / 309 17 48
                                          Email :             stephanhornung1977@icloud.com



Scan14.12.2017151101 001
zu erreichen      :   Mit den Buslinien 155, 154, 166 aus Richtung Schonnebeck, Steele, Frillendorf

                       Mit den Buslinien 155, 154, 166 aus Richtung Essen Hbf, Rathaus Essen
                       bis zur Haltestelle Goldschmidtstr. 

                       Mit den Strab Linien 109 aus Richtung Steele und Rathaus Essen bis Hollestr.

                      Vom Hbf Essen ca. 15 Minuten Rich. Hollestr. bis Völkeningstr. dem Wegweiser folgen


Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V

 
 
Nach oben