Drucken

Märchenseminar

Muss den alles Spitze sein?
Betroffene und Angehörige der Suchtselbsthilfe
20. Sep 2019, 18:00 Uhr
22. Sep 2019, 14:00 Uhr
31. Jul 2019, 23:59 Uhr
NDS 2/2019
16
inkl. Übernachtung u. Verpflegung
 
40,00 EUR BKE-Mitglieder
40,00 EUR (Mitglieder Suchtselbsthilfeverbände)
120,00 EUR (Interessierte/Nicht-Mitglieder)
Landesverband Niedersachsen
Klosterweg 4
29549 Bad Bevensen
Frau Katja Breitling ( Märchentherapeutin, Märchenerzählerin, Ethnologin M.A. )

Seminar Informationen

Märchenseminar in Bad Bevensen

"Muss immer alles Spitze sein?"

Pefektionismus und seine Auswirkungen
Der Optimierungsdruck, der auf den Menschen heute lastet, führt nicht selten
zu Erschöpfung, Angst, Sucht. Menschen, die vieles möglichst perfekt machen wollen, tun dies, weil sie dafür Anerkennung und Wertschätzung von anderen wollen. Was sie dabei übersehen, ist, wie der eigene Perfektionismus auf die Umgebung wirkt. Denn: Wer mag schon perfekte Menschen? Paradoxerweise wollen alle perfekt sein, um gemocht zu werden, aber wirklich gemocht werden wir, weil wir menschlich sind, d.h. Schwächen, Ecken
und Kanten besitzen.
Wir wollen mit Hilfe der psychosozialen Märchenarbeit in diesem Seminar den Auswirkungen von negativem ebenso wie positivem Perfektionismus auf die Schliche kommen. Mit der persönlichen Deutung passender Märchen sowie systemischem Märchenrollenspiel und Achtsamkeitsübungen suchen wir nach Wegen raus aus der Perfektionsfalle. Denn auch im Märchen ist es oft der Dummling oder der vermeintlich Schwache, der als Märchenheld am Ende siegt J

Zusätzliches Informationsmaterial zum herunterladen


Anmeldeschluss erreicht/überschritten. Sie erreichen uns: Telefon 0170 5428309 oder per E-Mail

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V

 
 
Nach oben