Drucken

ABGESAGT-Modul betriebliche Suchtkrankenhilfe

ABGESAGT-Ehrenamtliche betriebliche Suchtkrankenhilfe
suchtkranke Menschen, Angehörige, Interessierte
17. Aug 2022, 19:00 Uhr
5. Okt 2022, 21:30 Uhr
exkl. Übernachtung u. Verpflegung
 
40,00 EUR pro Person BKE-Mitglieder
40,00 EUR pro Person (Mitglieder Suchtselbsthilfeverbände)
80,00 EUR pro Person (Interessierte/Nicht-Mitglieder)
Landesverband Nordrhein-Westfalen
Online

Seminar Informationen

BKE Online Seminar Button Homepage 

In zahlreichen Verwaltungen und Unternehmen sind Suchtkrankenhelfer*innen Bestandteil der betrieblichen Suchtprävention. Sie sind eine bewährte Ergänzung der bestehenden betrieblichen Beratungsangebote. Als ‘niedrigschwelliges Kontaktangebot’ begleiten sie Betroffene in der Motivationsphase und dienen als Wegweiser. Während der Behandlungs- und Nachsorgephase können sie wesentlich zur Stabilisierung und Sicherung des Behandlungserfolgs beitragen.

Das Modul „ehrenamtliche betriebliche Suchtkrankenhilfe“ richtet sich an Menschen, die einen Ausbildungsgang zum freiwilligen Suchtkrankenhelfer nach der Ausbildungsrichtlinie des GVS  (Gesamtverband der Suchtkrankenhilfe) absolviert haben. Es qualifiziert nicht für eine professionelle Tätigkeit in diesem Bereich, sondern bietet für die ehrenamtliche Suchtkrankenhilfe in Betrieben Grundlagenwissen.

Termine
17. August 2022
31. August 2022
14. September
05. Oktober 2022

Jeweils von 19.00 –21.30 Uhr

Die Voraussetzungen zur Teilnahme sind:
• Internetanschluss
• Laptop (Mikro und Kamera meist eingebaut)
• PC
• Mikro und Kamera

Den Flyer können Sie hier herunterladen

Leider ist dieses Seminar abgesagt


Anmeldeschluss erreicht/überschritten. Sie erreichen uns: Telefon 0234 490427 oder per E-Mail

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V

 
 
Nach oben